Blog
Blog von ISPIN

Stressfrei komplexe IT-Umgebungen migrieren

/ Kategorie: Cloud Security
Erstellt von Alina Besmer

Wenn ein Migrationsprojekt scheitert, liegt das in den allermeisten Fällen in einer einzigen Ursache begründet: Der Migrationsplan hat die Komplexität der zu migrierenden Umgebung mangelhaft abgebildet. Genau deshalb hat ISPIN eine Methode entwickelt, die dieses Manko behebt. Mit ihr erhalten Migrationsverantwortliche vollständige Einsicht in das IT-Netzwerk, um die IT-Migration optimal zu planen und erfolgreich zu realisieren.

Stressfrei komplexe IT-Umgebungen migrieren

Die rasante wirtschaftliche und technologische Entwicklung führt dazu, dass die IT-Umgebungen von Firmen laufend angepasst werden müssen. Exorbitantes Datenwachstum, intensiver Wettbewerbsdruck oder eine unzureichende IT-Absicherung sind nur einige Gründe für Veränderungen der IT-Architektur. Jeder IT-Migration liegen andere konkrete Motive zugrunde. Im Wesentlichen lassen sie sich in sechs Kategorien einteilen: 

  • Infrastruktur: Der Ablauf von Produktlebenszyklus oder der Austausch von veralteten Systemen.
  • Kosten: Automatisierung und Standardisierung, Effizienzsteigerung.
  • Wachstum: Geografische Expansion, Filialgründungen, Übernahmen und Zusammenschlüsse. 
  • Ereignisse: Cyberangriffe oder Naturkatastrophen, politische Veränderungen.
  • Wettbewerb: Anstreben einer besseren Marktposition, Verbesserung von Technologien, Steigerung der Qualität oder Performance. 
  • Regulierung: Sicherstellen der Konformität mit Vorschriften und Gesetzen, Corporate Governance. 

Zielerreichung hängt von der Migrationsplanung ab

Die Ziele einer IT-Migration sind dabei in praktisch allen Unternehmen dieselben: die Verbesserung der Performance und die Stärkung des Wettbewerbsvorteils. Ob diese Ziele erreicht werden, hängt wesentlich von der Migrationsplanung ab.

Kein Überblick, kein Migrationserfolg

Alles beginnt mit dem Migrationsplanung: In einem Migrationsplan halten die Projektmitarbeitenden fest, was genau migriert werden soll. Als Entscheidungsgrundlage für den Plan ziehen sie die Ergebnisse zahlreicher Analysen heran, etwa der Applikationen, des Netzwerks, der Sicherheit, des Inventars und der Prozesse. Das Problem dabei: Die Verantwortlichen haben wegen fehlender technischer Mittel und Dokumentationen oft keinen vollständigen Überblick über das IT-Netzwerk. Doch ohne diesen Überblick kann der Migrationsplan die Komplexität der zu migrierenden Umgebung nicht vollständig abbilden.

Sauber migrieren, Risiken vermeiden

Damit die Migration gelingt, ist es entscheidend, die Verbindung von Applikationen zueinander ebenso zu berücksichtigen wie zu Daten und Benutzern. Fehlen diese Verbindungen nach der Migration, können vielfältige Probleme auftreten: der Ausfall von Systemen, die Verzögerung von Projekten, höhere Migrations¬kosten, ein Absinken der IT-Performance - oder gar der Komplettausfall, gepaart mit Umsatz- und Imageverlusten.
Dies gilt umso mehr, je komplexer die IT-Umgebung des Unternehmens ist. Komplexe IT-Landschaften bestehen oft aus einer Vielzahl von physischen und virtuellen Servern in klassischen sowie cloudbasierten Umgebungen. Diese lassen sich kaum effizient und präzise dokumentieren und visualisieren. Bestehende Dokumentationen sind oft unvollständig und veraltet, weshalb viele Migrationsprojekte schon in der Vorbereitungsphase an ihre Grenzen stossen und dabei erst noch viel Geld kosten. 

Die ISPIN-Lösung

Die Experten der ISPIN AG haben das Problem erkannt. Sie haben eine Methode entwickelt, die dem Migrationsteam eine genaue Sicht auf die Applikationen, Workloads, Verkehrsbeziehungen, Prozesse und Benutzer in der IT-Infrastruktur verschafft. Dadurch können die Verantwortlichen fundierte Entscheidungen für die Mikrosegmentierung, Regelwerkverwaltung und Sicherheit treffen. Zudem lassen sich damit ungewöhnliche Verhaltensmuster und andere abnormale Aktivitäten lokalisieren, worauf die IT-Verantwortlichen entsprechend reagieren und zum Beispiel die Regelwerke anpassen können. 

Aktuelle und historische Daten

ISPIN benutzt softwarebasierte Sensoren, um die telemetrischen Daten über den Netzwerkverkehr und die Prozesslandschaft zu sammeln. Sie werden ergänzt und angereichert mit Daten aus

  • dem Asset- und IP-Management,
  • dem Konfigurationsmanagementsystem und
  • dem Load Balancing. 

Ausserdem erlaubt das System einen Blick in die Vergangenheit: Es stellt Daten zur Verfügung, die länger als ein Jahr zurückreichen.

Richtlinien flexibel anpassen

Die ISPIN-Lösung liefert auch die verhaltens- und attributbasierten Sicherheitsrichtlinien für die Mikro-segmentierung. Diese Richtlinien können dynamisch und nach Bedarf zugewiesen werden. Der Hauptvorteil liegt dabei in der Automatisierung der Implementierung von Richtlinien. Das entlastet die Spezialisten von Routineaufgaben und verschafft ihnen Zeit, sich anderen Aufgaben zu widmen.

Das Scheitern vermeiden und profitieren

Die ISPIN-Lösung verschafft den Kunden eine lückenlose Visibilität der IT in Echtzeit. Sie profitieren dadurch von:

  • einer signifikanten Zeitreduktion für Analysen in der Vorbereitungsphase und für die Applikationsmigration. 
  • einer deutlichen Reduktion der Risiken, wie dem Ausfallrisiko von Applikationen oder ganzen Systemen.
  • der Minimierung der Kosten für eine mögliche Rollback-Strategie oder für das Schliessen von Sicherheitslücken.
  • einer markanten Fehlerreduktion dank des hohen Detaillierungsgrads der Abbildung der IT-Umgebung.
  • einer Qualitätssteigerung des Betriebs der IT-Architektur.
Flexibel und skalierbar

Darüber hinaus unterstützt die ISPIN-Lösung zahlreiche Betriebssysteme sowie Service- und Deployment-Modelle. Die Lösung skaliert in kurzer Zeit und unterstützt aktiv die dynamischen Veränderungen der IT-Architektur und Systemlandschaft. Dadurch rüstet sie Unternehmen nicht nur für die aktuell anstehende IT-Migration, sondern auch für künftige.

Zusammen. Sicher.

Sie möchten den klassischen Stolperstein bei der IT-Migration vermeiden? Wir stellen Ihnen gerne die ISPIN-Lösung im Detail vor. Kontaktieren Sie uns via cloudsecurity[at]ispin.ch oder +41 44 838 3111. Unsere erfahrenen Experten stellen zusammen mit Ihnen sicher, dass Ihr IT-Umzug mit nahtlosem Übergang gelingt. 

 

Haben Sie Fragen zu unseren News, Events oder Blogartikeln? Nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Reiner Höfinger

Marketing & Communications

Kontakt

ContactKontaktNewsletterGo to top