Blog

Warum EDR für Ihre Cybersicherheit unverzichtbar ist

/ Kategorie: Detect & Response

Immer mehr Endgeräte, immer mehr mobile Nutzer – Die „Endpoints“ im Unternehmen sind vielzählig und vielfältig und die Angriffsfläche ist riesig. Mehr als 70 Prozent der Cyberangriffe richten sich gegen Geräte, welche die Mitarbeitenden für die Arbeit einsetzen. Das Problem: die meisten aller Malware-Infektionen werden von Antivirenlösungen erst gar nicht erkannt. Daher haben sich Endpoint Detection & Response (EDR) Lösungen zum unverzichtbaren Schutzinstrument entwickelt. EDR-Tools ermöglichen es Sicherheitsfachleuten, Bedrohungen schneller zu erkennen und entsprechende Gegenmassnahmen einzuleiten.

Cyberkriminelle komplexe Angriffstechniken, um in Unternehmensnetzwerke einzudringen. Dabei werden häufig Schwachstellen in den Systemen ausgenutzt und Phishing-E-Mails, die ausgefeilte Malware enthalten, eingesetzt, die häufig von Standard-Virenschutzprogrammen nicht mehr erkannt werden. Vor allem die Endgeräte der Mitarbeitenden sind einer zunehmenden Anzahl von Angriffen ausgeliefert. Um solche Bedrohungen wirksam zu bekämpfen, reichen Standard-Tools wie SIEM oder Antiviren-Software nicht mehr aus. Viele Angriffe erfordern eine tiefere Prüfung, um erkannt zu werden. Daher haben sich EDR-Tools als wesentlicher Bestandteil eines wirksamen Sicherheitsprogramms etabliert. Sie wurden speziell dafür entwickelt, Bedrohungen auf Endpunkten zu erkennen und darauf zu reagieren. Sie überwachen das Netzwerk auf verdächtige Aktivitäten und generieren Alarmmeldungen, sobald eine Bedrohung erkannt wird. Auf diese Weise kann das Sicherheitspersonal rechtzeitig reagieren und die Schadsoftware beseitigen, bevor sie Schaden anrichten kann.

Was ist EDR?

EDR (Endpoint Detection and Response) ist eine Methode zur Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen, die sich gegen Systeme oder Daten richten. EDR-Lösungen überwachen Netzwerktraffic, Systemprotokolle und andere Arten von Daten, um Anomalien zu erkennen, die auf einen Angriff hinweisen können. EDR-Lösungen verwenden eine Kombination aus Technologien wie Machine Learning, Advanced Analytics und Threat Intelligence, um Bedrohungen effektiv zu erkennen.

Warum ist EDR wichtig?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Sicherheitsmassnahmen wie Firewalls und Intrusion-Detection-Systemen (IDS) verfolgt EDR eine aktivere Strategie, um Bedrohungen zu erkennen, die bereits in das Netzwerk eingedrungen sind, und reagiert sofort, um sie zu bekämpfen. Ein Grossteil der modernen Malware ist polymorph. Dies bedeutet, dass Malware ständig neue Formen annimmt und sich so vor herkömmlichen Sicherheitslösungen versteckt. Die meisten Sicherheitslösungen sind nicht in der Lage, auf neue Bedrohungen sofort zu reagieren, da sie auf eine signaturbasierte Erkennung setzen. EDR-Lösungen hingegen erkennen Bedrohungen anhand ihres Verhaltens, anstatt auf eine bestimmte Signatur zu warten. Das heisst, dass sie auch neue und unbekannte Bedrohungen erkennen und stoppen können.

Dabei können EDR-Lösungen Angriffe auf unterschiedliche Weise erkennen, z. B. durch Verhaltensanalyse oder Indikatoren für Schwachstellen (IOCs). Verhaltensanalyse basiert auf dem Erkennen ungewöhnlicher oder verdächtiger Aktivitäten, die normalerweise mit einem Angriff in Verbindung gebracht werden. IOCs hingegen sind bestimmte Elemente, die mit einem bekannten Angriff in Verbindung gebracht werden können, z. B. eine bestimmte IP-Adresse oder ein Hashwert. Dadurch können EDR-Lösungen eine Vielzahl von Angriffsszenarien erkennen und entsprechend darauf reagieren. Dazu gehören zum Beispiel Phishing-Angriffe, Malware-Angriffe, Ransomware-Angriffe oder auch DDoS-Attacken.

EDR-Funktionalitäten

Um effektiv zu sein, muss eine EDR-Lösung einige wesentliche Funktionen bieten. Zu den wichtigsten gehören:

  • Echtzeit-Überwachung: EDR-Lösungen sind in der Lage, Netzwerke und Endgeräte in Echtzeit zu überwachen und verdächtige Aktivitäten sofort zu erkennen.
  • Analyse von Bedrohungsmustern: Um Bedrohungen schnell zu erkennen und zu diagnostizieren, sind EDR-Lösungen in der Lage, Aktivitäten mit bekannten Bedrohungsmustern zu vergleichen (Threat Intelligence).
  • Berichterstattung und Benachrichtigung: Damit Sicherheitsanalysten Bedrohungen schnell identifizieren und darauf reagieren können, stellen EDR-Lösungen Berichte bereit und benachrichtigen das Sicherheitspersonal, wenn verdächtige Aktivitäten erkannt werden.
  • Abwehrmassnahmen, auch bekannt als Incident Response: Um Bedrohungsaktivitäten effektiv zu bekämpfen, verfügen EDR-Lösungen über mehrere Abwehrmechanismen. Dazu gehören unter anderem die automatische Isolation von infizierten Endpunkten, die Sperrung von ungeeignetem Netzwerkverkehr und die Verhinderung des Ausführens verdächtiger Prozesse.

Das zeichnet eine gute EDR-Lösung aus

EDR-Lösung ist aber nicht gleich EDR-Lösung. Damit eine solche Lösung die Bedürfnisse Ihres Unternehmens erfüllt, sollten zumindest diese wichtigen Faktoren erfüllt sein:

  1. Eine EDR-Lösung sollte einfach zu installieren und zu konfigurieren sein.
  2. Die Lösung sollte über eine intuitiv bedienbare Oberfläche verfügen.
  3. Kompatibilität mit verschiedenen Systemen: Eine gute EDR-Lösung sollte mit verschiedenen Systemen und Umgebungen kompatibel sein. Sie sollte auch die Möglichkeit bieten, mit anderen Sicherheitslösungen zusammenzuarbeiten.
  4. Die Lösung sollte über eine breite Palette an Funktionen verfügen, um den Bedürfnissen verschiedener Organisationen gerecht zu werden.
  5. Die Lösung sollte regelmässig aktualisiert werden, um sicherzustellen, dass sie mit den neuesten Bedrohungen Schritt halten kann. Und sie sollte einen guten Support bieten, falls es doch einmal Probleme gibt.
  6. Die Lösung sollte erschwinglich sein und einen hohe ROI (Return on Investment) bieten.

Verkürzen Sie die Zeit bis zur Erkennung

EDR-Lösungen sind deutlich leistungsfähiger als klassische Sicherheitslösungen. Dies liegt vor allem daran, dass sie in der Lage sind, viel mehr Daten zu erfassen und zu analysieren. Dadurch können sie auch viel genauere Erkenntnisse über mögliche Bedrohungen gewinnen. Zudem bieten sie eine Vielzahl von Funktionen, die herkömmlichen Sicherheitslösungen oft fehlen. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, Bedrohungen in Echtzeit zu erkennen und zu bekämpfen. Sie können ausserdem automatisch neue Bedrohungsmuster erkennen und entsprechende Gegenmassnahmen ergreifen. All diese Vorteile machen EDR-Lösungen zu einer sehr effizienten Sicherheitslösung für Unternehmen aller Grössen.

Zusammen. Sicher.

EDR-Lösungen sind ideal für Unternehmen, die einen hohen Sicherheitsbedarf haben und auf eine zuverlässige IT-Infrastruktur angewiesen sind. Durch die Einrichtung einer EDR-Lösung können Unternehmen ihre IT-Umgebung vor externen Bedrohungen schützen und gleichzeitig die Effizienz ihrer internen IT-Prozesse steigern.
Haben Sie bereits darüber nachgedacht, mit EDR ihre Sicherheit zu stärken? Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen dazu haben. Unsere erfahrenen Cybersecurity-Experten beraten Sie gerne.

 

Sie haben einen Security-Notfall und brauchen Hilfe? Unser Incident Response Team ist 7x24 für Sie da.